07. Januar 2018 Jens Hentschel-Thöricht

Neues aus dem Ortsverband Zittau

Der erste Basistag im Jahr 2018 fand am 4. Januar um 13 Uhr in der Zittauer Geschäftsstelle unserer Partei statt.

Und dies ist gleich die erste Neuerung in diesem Jahr. Die Basistage finden wieder am ersten Donnerstag im Monat um 13 Uhr im Büro der LINKEN in Zittau statt.

Pauschale Altersfeststellungen für junge Geflüchtete – diese Debatte beherrscht derzeit die Medien und wurde auch von den anwesenden Basisvorsitzenden diskutiert. Wir sind der Meinung, dass das Röntgen der Hand mit dem Ziel das Alter festzustellen eine öffentliche geführte Scheindebatte ist. Man möchte die Gesellschaft besänftigen, nach dem Motto „wir handeln“. Einzig DIE LINKE mahnt zur Sachlichkeit. So ist eine solche Maßnahme nicht nur grundgesetzwidrig, sondern lediglich eine „unsichere Schätzung mit Fehlertoleranz von mehreren Jahren“, wie es unsere Landtagsabgeordnete Susanne Schaper richtig äußerte.

Auch die Forderung nach einer linken Volksbewegung erteilen wir eine klare Absage. Immer wenn sich eine LINKE teilt, aufsplittert, verliert sie an Wirkung. Und deshalb appellieren wir an unsere führenden Genossen endlich zusammen zu arbeiten – anstatt wie es manchmal den Anschein nach außen erweckt – Egoismen zu bedienen und fördern.

Zur Aufforderung das Grundeinkommen in den Basisgruppen zu diskutieren, kommen wir gern nach. Wir wünschen uns jedoch mehr Informationen. Was passiert bei Bezug des Grundeinkommens mit möglichen Abzügen, wie etwa dem Krankengeld.

Auf ein neues Jahr, kommen wir unserer Idee einer sozialistischen und antifaschistischen Gesellschaft ein Stück näher – werben wir dafür! Alle, gemeinsam!

Kategorien: DIE LINKE. Görlitz

Kommentare

Keine Kommentare zu diesem Beitrag

Hinterlassen Sie einen Kommentar